Fragen und Antworten

Hier finden Sie die am häufigsten gestellten Fragen und natürlich die dazugehörigen Antworten. Sollten Sie darüber hinaus weitere Fragen haben, zögern Sie bitte nicht uns zu kontaktieren. Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Ein Kletterwald ist ein Seil-Parcours mit Hindernis- und Kletterelementen wie Seilbrücken, Netzen, Balancierbalken und Leitern, die in 3 bis 12 m Höhe baumschonend in einen lebenden Waldbestand installiert werden. Die Anlage besteht aus 11 Parcours unterschiedlicher Schwierigkeitsstufen mit insgesamt 100 Elementen. Die einzelnen Abschnitte eines Kletterwaldes können nach einer kurzen Einweisung und Übung selbständig durchlaufen werden. Die Kletterer sind dabei natürlich permanent gesichert. Die Benutzung stellt keine besonderen Ansprüche an die Fitness oder körperliche Verfassung der Teilnehmer – jeder kann nach seinem Wunsch Schwierigkeitsgrad und Tempo wählen. Ein Kletterwald ermöglicht Menschen ein besonderes Erlebnis in der Natur. Er ist für die ganze Familie konzipiert und bietet sowohl Einsteigern als auch fortgeschrittenen Kletterern Erlebnis und Herausforderung.

Ja, unser Kletterwald ist nach den modernsten Sicherheitsstandards der Fachverbände gebaut und besitzt 3-fache Sicherheit. Er wird täglich kontrolliert. Der Kletternde ist durch das Sicherungssystem zu jeder Zeit gesichert. Das neue Sicherungssystem SafeRoller2 macht ein versehentliches Komplettaushängen der Sicherungsseile praktisch unmöglich. Alle Trainer sind professionell geschult und nach den gültigen Richtlinien ausgebildet. Sie weisen die Teilnehmer in die Sicherungstechnik ein, überprüfen sie, beobachten das Geschehen während des Kletterns und helfen im Bedarfsfall in jeder Situation. Mehr dazu finden sie unter Sicherheit.

Wir empfehlen robuste und bequeme Kleidung, die auch ein bisschen schmutzig werden darf, und dazu festes Schuhwerk. Kommen Sie wetterfest, also bei kühlem oder regnerischem Wetter am besten mit Jacke und Mütze.

Es empfiehlt sich, Wertgegenstände zuhause zu lassen.

Bei empfindlichen Händen sind Handschuhe von Vorteil. Wer keine Handschuhe mitgebracht hat, kann Sie auch vor Ort für ein geringes Entgelt erwerben.

Gerne können Sie sich Ihren eigenen Helm (Kletter-, Fahrrad-, Baustellenhelm) mitbringen.

Aus sicherheits- und versicherungstechnischen Gründen ist es leider nicht möglich, im Kletterwald mit eigener Kletterausrüstung zu klettern. Ihren eigenen Helm können Sie jedoch gerne mitbringen.

Ab 6 Jahren dürfen Kinder in Begleitung eines Erwachsenen in den Kletterwald einsteigen. Jugendliche ab 12 Jahren dürfen alleine durch die Parcours klettern.

Aufgrund des Sicherungssystems ist eine Greifhöhe von 1,60 m notwendig. Bei einer geringeren Greifhöhe muss eine Person, die diese Höhe erreicht, mitklettern und beim Sichern helfen. Dabei kann eine große Person maximal zwei kleineren Personen gleichzeitig helfen.

Wichtig! Teilnehmer unter 18 Jahren benötigen eine Einverständniserklärung (unterschriebene Teilnahmebedingungen der Erziehungsberechtigten.

Im Kletterwald gibt es Parcours in den unterschiedlichsten Schwierigkeitsstufen und Höhen. Egal wie fit oder abenteuerlustig Sie sind – bei uns kommen Sie auf Ihre Kosten.

Unser System und der Gurt sind auf ein Körpergewicht von maximal 120 kg ausgelegt.

Grundsätzlich haben wir auch bei schlechtem Wetter geöffnet – ausgerüstet mit Regenjacken lässt es sich auch dann problemlos klettern, denn unter den Bäumen ist man gut geschützt.

Bei Sturmwarnungen und Gewitter müssen wir den Kletterwald jedoch schließen. Dann erhalten Sie einen Gutschein für den nächsten Parkbesuch bei besserem Wetter nach folgendem Schlüssel:

Abbruch in der ersten Stunde – Gutschein im Wert von 100% des Ticketpreises.

Abbruch in der zweiten Stunde – Gutschein im Wert von 50% des Ticketpreises.

Wenn Sie sich unsicher sind, ob wir geöffnet haben, können Sie uns zu den Öffnungszeiten im Büro unter 02622/9869260 (Bendorf).

In herkömmlichen Hochseilgärten zahlt ein Einzelgast für ein Drei-Stunden-Programm zwischen 30,- € und 50,- €. Ein Kletterwald wie unserer kann dagegen durch einfache Selbstsicherungstechniken und höhere Auslastung einen deutlich günstigeren Preis anbieten. Dennoch bleibt ein Kletterwald ein sehr betreuungsintensives Freizeitvergnügen und ist mit einem Schwimmbadbesuch nicht zu vergleichen. Beim Bau der Anlage und der Ausstattung der Teilnehmer wurde zudem nicht zu Lasten der Sicherheit gespart.

Sie können an unserer Kasse bar oder mit EC-Karte bezahlen. Firmengruppen und Vereinen stellen wir auch gerne eine Rechnung aus.

Wir haben einen 3-Stunden-Tarif. Für einen Besuch im Kletterwald sollten Sie demnach inklusive Vorbereitung bzw. Stärkung danach drei bis vier Stunden einplanen. Vorher aufzuhören ist natürlich kein Problem.

Nein. Für Begleitpersonen ist der Kletterwald frei zugänglich.

Ja – wenn man mit 6 oder mehr Personen zum Klettern kommt. Wir empfehlen Gruppen die Terminbuchung. Dies geht jederzeit mit dem Buchungsformular, per Fax. Telefonische Reservierungen sind zu den Büroöffnungszeiten (Kontakt) unter 02622/9869260 möglich. Für Gruppen unter 6 Teilnehmern können wir leider keine Reservierungen annehmen.

Die gebuchte Leistung kann bis 15 Uhr am vorletzten Werktag vor Ihrem Termin kostenfrei storniert und sowohl nach oben, als auch nach unten angepasst werden. Danach ist eine Anpassung nicht mehr möglich. Bei späterer Stornierung oder nicht Erscheinen der gesamten Gruppe berechnen wir 50% der vereinbarten Leistung bzw. 50% des Kletterpreises pro stornierten Teilnehmer, so wie für ohne Abmeldung fehlende Teilnehmer am Veranstaltungstag (abzüglich 3 Personen Kulanz).

In unserer Almwirtschaft bieten wir gekühlte Getränke, Kaffee, Riegel und Snacks  zum Verkauf an. Ansonsten können Sie gerne Ihre eigene Verpflegung mitbringen! Mehrere Sitzgruppen stehen für eine gemütliche Pause mit Picknick zur Verfügung. Für die Reservierung eines Picknickplatzes berechnen wir 10 Euro.

Direkt vor dem Kletterwald Freischütz befindet sich ein großer kostenfreier Parkplatz.

Ja, natürlich. Allerdings sind die Wege im Wald nicht asphaltiert.

Auf unserer Homepage gibt es links bei den Menüpunkten ganz oben den Punkt „Öffnungszeiten“ – dort können Sie in den Kalender schauen, wann wir auf haben.

Die Haupttelefonnummer kommt bei uns im zentralen Büro für die Kletterwälder raus. Dort können wir leider nicht direkt sehen, wie viele Leute gerade im Kletterwald sind. Wir können aber gerne im Kalender nachschauen, ob größere Gruppen angemeldet sind. Prinzipiell ist in der Woche immer weniger los als an Wochenenden und Feiertagen. Auch wenn das Wetter mal ein bisschen ungemütlicher ist, hat man oft freiere Fahrt in den Parcours.

Wenn es regenwaldartige Güsse gibt, oder es stürmt oder gewittert, dann schließen wir die Kletterwälder aus Sicherheitsgründen. Bei leichtem Regen oder Schauern könnt ihr trotzdem gerne klettern kommen. Dann ist, wie schon oben geschrieben, oft auch weniger Betrieb. Und ungestörter Kletterspaß und ein leckerer Kaffee an der Alm entschädigen meist für ein paar Tropfen. Auch sind ja die Parcours unterm Blätterdach ein wenig geschützt. Natürlich tropft es früher oder später doch durch und wird ein bisschen nass und schlammig. Also die wetterfesten Spielsachen an und vorbeikommen!

Ja zu allem J An unserer Almwirtschaft gibt es Snacks, Eis und Getränke. Ihr könnt aber auch alles selber mitbringen und bei uns picknicken. Dafür gibt es im Wald verteilt Tische und Bänke, manche auch überdacht. Die Kletterzeit läuft auch weiter, wenn ihr euch zwischendurch hinsetzt. Am besten kommt ihr also ein bisschen früher oder macht euer Picknick einfach, wenn ihr die Klettergurte abgegeben habt. Für die Reservierung eines Picknickplatzes berechnen wir 10 Euro.

Jeder Kletterer muss mit der Unterschrift unsere Teilnahmebedingungen akzeptieren, bei Minderjährigen ein Erziehungsberechtigter. Das ist ganz unabhängig von der Aufsicht. Kinder können ab 12 Jahren komplett alleine bei uns klettern. Sie können also auch ohne Erwachsene vorbeikommen, wenn sie die Unterschrift mitbringen. Kinder unter 12 müssen noch einem Volljährigen beaufsichtigt werden, das müssen aber nicht die Eltern sein und geht auch vom Boden. Mitklettern müsst ihr dann, wenn die Kids nicht selber überall heranreichen. Also bei einer Greifhöhe von unter 1,60 m in den Kletterwäldern Sayn und Hennef und im Kletterwald Freischütz bei 6- und 7-jährigen.

Der Hund muss angeleint und bewacht sein. Dann ist das gar kein Problem.